Tennis-Olympiazweite Laura Robson überlebt Massaker in Las Vegas

Alles Glück der Welt

Von SID
Montag, 02.10.2017 | 22:05 Uhr
© GEPA

Die britische Tennisspielerin Laura Robson, die 2012 bei den Olympischen Spielen in London an der Seite von Andy Murray Silber im Mixed gewann, hat das Massaker bei einem Musik-Konzert am Sonntagabend in Las Vegas überlebt.

"Ich bin okay", twitterte die 23-Jährige, die das Country-Musik-Festival am Strip gemeinsam mit einem Freund besucht hatte.

Der mutmaßliche Täter, ein 64-Jähriger aus Nevada, hatte vom 32. Stockwerk eines Hotels wahllos in die Menge geschossen und dabei mindestens 58 Menschen getötet und mindestens 500 weitere Personen verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Schütze später selbst erschossen hat. Es ist das schlimmste Schusswaffenverbrechen in der Geschichte der USA. Bei dem Konzert waren rund 22.000 Menschen anwesend.

"Mein Freund, der weiter in der Menge stand, hat Menschen geholfen, die getroffen worden waren. Wir stehen alle unter Schock", schrieb Laura Robson, "es hat sich angehört wie ein Feuerwerk. Dann sind alle gerannt." Die Britin, aktuell die Nummer 249 der Welt, hatte zuvor in Kalifornien an einem Turnier teilgenommen und war dann zum Konzert nach Las Vegas gereist.