Peking: Harter Brocken für Kerber

Von Maximilian Kisanyik
Sonntag, 01.10.2017 | 15:48 Uhr
© getty

Angelique Kerber bekommt es in der zweiten Runde beim WTA-Premier-Mandatory-Turnier in Peking mit Alizé Cornet aus Frankreich zu tun.

Nach ihrem 6:2, 7:5-Auftaktsieg gegen die japanische Newcomerin Naomi Osaka wartet auf Angelique Kerber ein harter Brocken in Runde zwei. Dauerläuferin Alizé Cornet aus Frankreich setzte sich in der ersten Runde erwartungsgemäß mit 6:3 und 7:5 gegen Lokalmatadorin Wang Yaman durch. Kerber und Cornet treffen zum vierten Mal aufeinander - alle drei vorherigen Partien entschied die Deutsche für sich.

Das bislang letzte Aufeinandertreffen der beiden Spielerinnen fand beim Masters in Rom 2015 statt - Kerber gewann glatt in zwei Sätzen.

Formkurve zeigt nach oben

Mit der Halbfinal-Teilnahme in Tokio und trotz der Erstrundenniederlage gegen Turniersiegerin Caroline Garcia in Wuhan präsentiert sich Kerber in verbesserter Form und konnte sich bereits gegen Osaka für das US-Open-Ausscheiden vor ein paar Wochen revanchieren.

Dennoch wird es gegen die Nummer 42 der Welt aus Frankreich kein leichtes Unterfangen. Die 27-Jährige spielt unangenehmes, variables und zermürbendes Tennis. Vor allem in der Defensive liegen Cornets Stärken und sie gibt keinen Punkt verloren. Der Schlüssel für Kerber wird in der Konstanz und aggressiven Grundlinienschlägen liegen - spielerisch ist die 29-Jährige aus Kiel ihrer französischen Kontrahentin überlegen.

Das Draw der Damen in Peking