O.J. Simpson aus Haft entlassen

SID
Sonntag, 01.10.2017 | 13:08 Uhr

Kurz nach Mitternacht gingen die Türen auf. Mit strahlend weißen Turnschuhen spazierte O.J. Simpson aus dem Lovelock Correctional Center. Der frühere Footballstar ließ das Gefängnis hinter sich und schlug nach neun Jahren Haft ein neues Kapitel seines bewegten Lebens auf - mit 70.

Simpson, einst in den USA ein gefeierter Sportheld, ging still und heimlich. Es gibt lediglich ein Video des Nevada Department of Corrections (NDOC), das ihn beim Weg in die Freiheit zeigt - mit Jeans und Basecap. Es war schon länger klar, dass er gehen darf. Der genaue Zeitpunkt wurde aus gutem Grund geheim gehalten.

"Die Freilassung verlief problemlos. Unsere größte Sorge war die Sicherheit, wir wollten nicht, dass ihm Paparazzi folgen", sagte NDOC-Sprecherin Brooke Keast: "Ich habe zu ihm gesagt: Komm nicht zurück, und er hat geantwortet: Das habe ich nicht vor."

Simpson, 1947 in San Francisco geboren, sei beim Abschied aus dem Staatsgefängnis sympathisch und fröhlich gewesen. "Er schien glücklich zu sein, sein Leben weiterleben zu dürfen", so Keast. Mitgenommen habe er lediglich "drei oder vier Kartons in der Größe einer Mikrowelle". Darin waren unter anderem eine Kochplatte, Kleidung und Badesandalen.

Simpson-Entlassung Mitte Juli entschieden

Seit Mitte Juli stand fest, dass Simpson früher gehen darf. Ein Justizausschuss in Nevada hatte entschieden, ihn auf Bewährung zu entlassen. 2008 war der gefallene Footballstar wegen eines bewaffneten Raubüberfalls in einem Hotel in Las Vegas zu einer 33-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Mit Komplizen hatte er zwei Sammler zur Herausgabe von Fan-Devotionalien gezwungen.

"Ich weiß nicht, wo er hingegangen ist", sagte Keast der französischen Nachrichtenagentur AFP. Nach Angaben seines Anwalts Malcolm LaVergne will Simpson künftig wieder in Florida leben, dort wohnen auch zwei seiner Kinder. Der Straftäter hat dort Auflagen zu befolgen. So darf Simpson zwar trinken, aber nicht exzessiv. Beim folgenschweren Vergehen in der Glücksspielmetropole war er alkoholisiert gewesen.

Durch die vorzeitige Entlassung bekommt Simpson zum zweiten Mal eine neue Chance. 1995 war der frühere Running Back in einem spektakulären Indizienprozess von dem Vorwurf freigesprochen worden, seine Ex-Frau Nicole Brown Simpson und deren Begleiter ermordet zu haben. Das Urteil spaltet bis heute die Öffentlichkeit.

Unvergessen ist die Verfolgungsjagd vom 17. Juni 1994 quer durch Beverly Hills. Im US-Fernsehen wurde live übertragen, wie 20 Polizeiwagen im Formationsflug den weißen Ford Bronco mit Simpson am Steuer verfolgten. Ein Hubschrauber filmte die seltsam anmutende Szenerie, 100 Millionen Amerikaner schauten zu.

Die schweren Jungs aus den USA

Simpson, der Schauspieler

Orenthal James Simpson, vor langer Zeit als bester College-Spieler (1968) sowie bester NFL-Profi (1973) ausgezeichnet, hat viel, viel Kredit verspielt. Nach seinem Rückzug vom Sport machte der Hall-of-Famer in Hollywood als Schauspieler Karriere. Durch seine Rolle als Detective Nordberg im Klamaukfilm "Die nackte Kanone" lernte ihn auch ein Publikum kennen, das nichts mit Football am Hut hat. Bei den Fortsetzungen ("2 1/2" und "33 1/3") war er ebenfalls dabei.

1994 lief der letzte Teil im Kino. Danach ging es mit Simpson, Spitzname "The Juice", bergab. Das Interesse an seiner Person ist bis heute gerade deshalb riesig, die Sitzung des Bewährungsausschusses wurde live von mehreren Fernsehsendern übertragen.

"Ich bin in meinem Leben an einem Punkt angelangt, wo ich so viel Zeit wie möglich mit meinen Kindern und Freunden verbringen will", sagte Simpson damals: "Glaubt es oder nicht, ich habe Freunde."