Hawks unterliegen mit Schröder

Von SPOX
Montag, 02.10.2017 | 07:50 Uhr

Mit Dennis Schröder haben die Atlanta Hawks ihr erstes Spiel in der Preseason verloren. Die Miami Heat präsentieren sich zu stark. Auch die Toronto Raptors sind erfolgreich gestartet. Die Kanadier bezwangen die Los Angeles Clippers.

Miami Heat (1-0) - Atlanta Hawks (0-1) 96:90 (BOXSCORE)

Erstes Spiel für Dennis Schröder und seine neuen Hawks und es gibt noch einiges zu tun. Der Braunschweiger war zwar zusammen mit dem neuen Center Dewayne Dedmon (je 12 Punkte) Topscorer, traf aber nur sechs seiner 17 Würfe und wurde zudem gleich viermal abgeräumt. Dennoch war positiv, dass der Deutsche Wege in die Zone fand und in knapp 22 Minuten auch 5 Assists spielte.

Vor allem das Zusammenspiel mit Dedmon funktionierte schon recht gut. Der Ex-Spur rollte mehrfach stark zum Korb und vollendete. Auch in der Defense speilte er aufmerksam. Allein im ersten Durchgang erzwangen die Hawks 15 Turnover von Miami. Rookie-Forward John Collins glänzte mit 15 Rebounds, Marco Belinelli erzielte acht seiner zehn Punkte an der Freiwurflinie.

Für den Sieg reichte dies aber nicht. Für Miami verbuchte Tyler Johnson 14 Zähler (6/8 FG), dazu machte auch Shooting Guard Josh Richardson ein starkes Spiel (12 Zähler, 4 Blocks). Rookie Bam Adebayo wurde lediglich in den letzten 5 Minuten eingesetzt und offenbarte in dieser Zeit eklatante Schwächen von der Freiwurflinie (1/8 FT).

Allgemein setzte Coach Eric Spoelstra vermehrt auf ein Lineup mit fünf Schützen. Kelly Olynyk (9 Punkte, 8 Rebounds, 5 Assists) spielte viel auf der Fünf, Comebacker Justise Winslow (6 Zähler, 8 Rebounds, 3 Blocks) bekleidete die PF-Position, als James Johnson und der gute Hassan Whiteside (8 Punkte, 11 Rebounds) auf der Bank Platz nahmen.

Toronto Raptors (1-0) - Los Angeles Clippers (0-1) 121:113 (BOXSCORE)

Bekanntes Bild der Raptors auch in der Preseason. Kyle Lowry präsentierte sich bereits in guter Frühform und schenkte den Clippers in nur 16 Minuten 17 Punkte (3/5 FG, 8/8 FT) ein. Auch Backcourt-Kollege DeMar DeRozan (11) machte ordentlich Betrieb. Die Starting Five der Kanadier erspielte einen zweistelligen Vorsprung. Lediglich Serge Ibaka fiel ein wenig ab. Air Congo kam zwar auch auf 12 Zähler, hatte aber wenige Fortune von Downtown (1/9 Dreier).

Jakob Pöltl bekam gegen Ende der Partie ein wenig Spielzeit und nutzte diese für 7 Punkte (3/3 FG) und 3 Rebounds. Von der Bank überzeugten zudem Norman Powell (16) und Delon Wright (11) in seiner neuen Rolle als Backup-Rolle für Lowry.

Bei den Clippers feierte Milos Teodosic sein NBA-Debüt. Zwar machte der Serbe nur einen einzigen Zähler in 20 Minuten (0/5 FG), dafür deutete er aber seine großartige Übersicht mehr als einmal an und verbuchte 8 Assists. Auf den Guard-Positionen bekamen zunächst Patrick Beverley (14) und Austin Rivers (8) den Vorzug.

In guter Frühform präsentierte sich auch Blake Griffin mit 18 Zählern (6/10 FG) in 20 Minuten. Neuzugang Danilo Gallinari campierte die meiste Zeit an der Freiwurflinie (10/12 FT) für insgesamt 17 Punkte. Sixth Man Lou Williams kam ebenfalls auf 17 Punkte und verteilte obendrein noch 6 Assists.