NBA-Schlaglichter

Starker Millsap bringt erste Dubs-Pleite

Von SPOX
Sonntag, 01.10.2017 | 08:39 Uhr

Am ersten Tag der Preseason hat sich der Champion die erste Niederlage eingehandelt. In der heimischen Arena setzte es eine Pleite gegen die Denver Nuggets um einen starken Paul Millsap. Auch Lonzo Ball verlor mit den Lakers bei seinem Debüt. In Anaheim waren die Minnesota Timberwolves zu stark.

Golden State Warriors (0-1) - Denver Nuggets (1-0) 102:108 (BOXSCORE)

Da war noch ordentlich Rost zu sehen bei den Spielern der Warriors. Nur vier der 33 Würfe von Downtown fanden ihr Ziel. Das macht gerade einmal schlappe 12,1 Prozent. Dies lag aber nicht nur an den insgesamt 18 eingesetzten Spielern. Draymond Green (0/5 Dreier), Kevin Durant (0/5) und Stephen Curry (1/7) hatte alle noch keinen Rhythmus.

Curry war in einem meist engen Spiel mit 11 Zählern der Topscorer der Dubs und spielte zusammen mit KD (10) die meisten Minuten. Rookie Jordan Bell bekam 10 Minuten Einsatzzeit und nutzte diese für 4 Zähler. Auch Nick Young feierte sein Debüt, traf aber ähnlich wie das komplette Team wenig (2/7 FG). Sein erster Korb für den Champion war aber bezeichnend - ein stark verteidigter Dreier. An Selbstvertrauen mangelt es Swaggy P bekanntlich nicht.

Bei den Nuggets war es Paul Millsap, der sich prima einbrachte und mit 22 Punkten (7/11 FG) und 11 Rebounds seine Farben zum ersten Sieg führte. Allein im dritten Viertel, als Denver sich erstmals absetzen konnte, verbuchte der ehemalige Mitspieler von Dennis Schröder 16 Zähler. Neben Millsap überzeugte Emmanuel Mudiay als Sixth Man mit 19 Punkten (6/10 FG) und 6 Assists.

In der Starting Five stand dagegen Sophomore Jamal Murray, der alle seine drei Dreier versenken konnte. Nikola Jokic ließ es in 21 Minuten ruhig angehen (12 Zähler, 6 Rebounds), sein Backup Mason Plumlee erzielte mit 12 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double. Nicht eingesetzt wurde unter anderem Kenneth Faried, der noch unter der Woche äußerte, dass er kein Spieler für die Bank sei.

Los Angeles Lakers (0-1) - Minnesota Timberwolves (1-0) 99:108 (BOXSCORE)

"Das ist, wovon du als Kind träumst. Endlich ist es wahr geworden." Die Worte stammen von Lonzo Ball, der sein Debüt im Lakers-Jersey (und BBB-Schuhen) feierte. Coach Luke Walton ließ den Spielmacher gleich 36 Minuten von der Leine, auch wenn speziell der Wurf noch nicht fallen wollte (2/9 FG). Am Ende standen 5 Punkte, 7 Rebounds und 8 Assists.

Ein anderer Rookie stahl dem Kollegen dafür die Show. Kyle Kuzma (#27), der schon in der Summer League für Aufsehen sorgte, sammelte insgesamt 19 Punkte ein (9/12 FG). Brandon Ingram kam auch auf 10 Punkte, brauchte dafür aber gleich 15 Würfe. Julius Randle steuerte 15 Zähler bei.

Dies reichte aber nicht gegen das stark verbesserte Wolves-Team. Jimmy Butler spielte nur 12 Minuten und kam auf 10 Zähler, Jeff Teague kratzte an einem Double-Double (11 Punkte, 9 Rebounds) und war einer der Gründe, dass sich die Timberwolves im dritten Viertel eine 20-Punkte-Führung erspielten.

Als die Lakers ein wenig herankamen, schlug die Stunde von Shabazz Muhammad, der erst vor wenigen Wochen zum Minimum in Minnesota blieb und im Sommer mehrere Kilo abgenommen hat. 10 seiner 22 Punkte (7/12 FG) machte der Forward im Schlussabschnitt und sicherte so den Sieg der Wolves. "Im Training spielt er immer so. Es ist schön, dass er es nun auch im Spiel umsetzen konnte", zeigte sich Coach Tom Thibodeau zufrieden.