MLB-News: Ichiro Suzuki denkt nicht ans Karriereende

Ichiro will "bis mindestens 50" spielen

Von Stefan Petri
Sonntag, 01.10.2017 | 10:01 Uhr

Ichiro Suzuki von den Miami Marlins denkt trotz seiner fast 44 Jahre noch lange nicht an ein Karriereende. Der Outfielder, der derzeit bei den Miami Marlins unter Vertrag steht, will nach eigener Aussage "bis mindestens 50" spielen. Wie es 2018 weitergeht, ist aber noch offen.

Am 22. Oktober wird Ichiro 44 Jahre alt, bei den Marlins war er in dieser Saison nur Teilzeitkraft und kam fast nur noch als Pinch-Hitter von der Bank zum Einsatz. Auch die Statistiken des früheren MVPs sind nicht mehr das, was sie einmal waren.

Dennoch will der Altmeister von einem Karriereende nichts wissen. "Bis mindestens 50" wolle er seine Karriere noch fortsetzen, sagte der Japaner am Freitag. "Es gibt keinen Grund, nicht zurückzukehren. Ich will auf jeden Fall hier bleiben." Die Marlins halten eine Option für die Saison 2018 über zwei Millionen Dollar. Ob diese gezogen wird, ist aber noch offen.

"Du wirst nach deinen Statistiken beurteilt und dem, was du nach deiner Karriere hinterlässt", so der frühere MVP, der 2001 nach einer herausragenden Karriere in Japan im Alter von 27 Jahren zu den Seattle Mariners gewechselt war. Der pfeilschnelle Ichiro, der aus fast jedem Ball noch einen Hit machen konnte und in seiner Karriere zahlreiche MLB-Rekorde aufstellte, steht trotz seines späten Starts mit 3.080 Hits schon auf Platz 22 der ewigen MLB-Bestenliste. Zählt man seine Hits aus Japan dazu, übertrumpft er sogar "Hit King" Pete Rose.

"... wie ein Mädchen im Bikini ..."

"Ich habe die Möglichkeit, hier etwas zu erreichen, dass ich hinterlassen kann", sagte Ichiro. "Ich finde, dass ist eine großartige Möglichkeit." Im letzten Spieltag der Saison könnte er den Pinch-Hit-Rekord von John Vander Wal aus dem Jahr 1995 einstellen. Vander Wal hatte von der Bank kommend 28 Hits geschafft, Ichiro steht in dieser Saison bisher bei 27 Hits.

Wie es mit ihm weitergeht, hängt auch vom neuen Marlins-Management um Yankees-Legende Derek Jeter ab, der 2018 als CEO übernehmen wird. Jeter gehört einer Gruppe an, die das Team kürzlich gekauft hat, er hatte bei den Yankees mehrere Jahre mit Ichiro zusammen gespielt.

Marlins-Manger Don Mattingly traut dem akribischen und detailversessenen Ichiro auf jeden Fall noch eine Menge zu. "Er könnte auf jeden Fall mehr spielen, als er dieses Jahr zum Einsatz kam. Ich habe ihn auf allen drei Positionen im Outfield eingesetzt. Man hat immer vollstes Vertrauen ihn in." Sechs oder sieben Spiele in der Woche wären wohl zu viel für Ichiro, "aber drei komplette Spiele pro Woche kann ich mir durchaus vorstellen.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.