MLS Rewind - Week 2

Superstar-Treffen im Yankee Stadium

Von Sebastian Hahn
Freitag, 18.03.2016 | 14:32 Uhr
© getty

Nach einem furiosen Auftakt-Wochenende bringt auch Week 2 in der MLS einige Überraschungen. Der Meister strauchelt, Der Offensivmotor der Red Bulls stottert gewaltig und im Yankee Stadium kommt es zum Duell der Superstars. Houston rächt sich derweil böse im Texas-Derby.

Überraschung der Woche: Die Montreal Impact. Ohne Star-Stürmer Didier Drogba, der nach einem Muskelfaserriss erst kommende Woche gegen den FC Dallas sein Saison-Debüt feiert, wurden der Franchise aus Kanada vor allem große Offensivprobleme angedichtet. Gegen den Eastern-Conference-Champ New York Red Bulls wurde im Vorfeld also im Stade Olympique also nicht allzu viel erwartet.

Die Impact rockten dann aber "The Big O" und fegte die Red Bulls mit 3:0 aus der Arena. Das Team von Coach Mauro Biello ist damit als einziges Team im Osten noch ohne Punktverlust. Ein Grund dafür ist Ignacio Piatti, der in Abwesenheit von Drogba die Montreals Offensivlast schultert und am Samstag erneut mit einem Tor und einer Vorlage glänzte. "Nacho" hat jetzt schon fünf Scorerpunkte auf dem Konto und ist das Zentralgestirn der Impact-Offense. Gideon Baah kann das bezeugen...
Enttäuschung der Woche: Die New York Red Bulls. Während die Impact nach zwei Spieltagen einen ungewohnt starken Eindruck machen, strauchelt das Team aus dem Big Apple. Im letzten Jahr waren die Red Bulls mit 62 Toren noch die gefährlichste Offensive der MLS, in diesem Jahr warten die New Yorker noch auf ihren Premieren-Treffer. Torjäger Bradley Wright-Philipps hängt vollkommen in der Luft, die eigene Viererkette leistet sich immer mal wieder haarsträubende Fehler. Das Resultat: Zwei Spiele, null Punkte.

Superstar-Duell der Woche: David Villa vs. Sebastian Giovinco. Patrick Viera, überraschte beim Heimdebüt des New York City FC in dieser Saison mit einer ungewöhnlichen 3-2-4-1-Aufstellung - und rockte damit das Yankee Stadium. In der ersten Halbzeit überrannten die "Cityzens" den Toronto FC, David Villa brachte die Gastgeber schnell per Elfmeter in Führung und erhöhte per Drehschuss nach einem Pirlo-Freistoß. Die Fans feierten ihren Star, der NYCFC sorgte nach dem 4:3 vor Wochenfrist gegen die Chicago Fire schon wieder für Furore.

Doch der TFC hat eben auch einen Superstar in seinen Reihen. Giovinco, der bereit am letzten Wochenende die Red Bulls im Alleingang ausknipste, leitete kurz vor der Pause mit einem klasse Freistoß den Anschlusstreffer durch Damien Perquis ein und dribbelte sich dann eine Viertelstunde vor Schluss gegen vier NYCFC-Verteidiger durch und glich per Flachschuss aus. Toronto und New York haben damit beide vier Punkte auf dem Konto und sitzen Montreal im Nacken.

Lass' das mal den Pappa machen... Eigentlich waren die Los Angeles Galaxy nach ihrem klaren Auftaktsieg gegen D.C. United selbst im Stadion der Colorado Rapids der Favorit, doch die Gastgeber verteidigten 90 Minuten bockstark, bevor der eingewechselte Marco Pappa dann mit voller Wucht einen Volley unter die Latte schweißte und das Star-Ensemble der Gäste bedröppelt zurückließ. Sein MLS-Debüt bei den Galaxy feierte übrigens Ex-Bundesliga-Profi Jelle van Damme.

Das Fast-Tor der Woche: Kyle Beckerman hatte unerwartet kurz vor der Pause gegen die Seattle Sounders das mögliche Tor des Jahres auf dem Fuß. Der Real-Salt-Lake-Mittelfeldspieler schnappt sich am rechten Strafraumeck den Ball und zog einfach ab, traf dabei aber den Kopf von Stürmer Yura Movsisyan - und brachte Sounders-Keeper Tyler Miller ordentlich in die Bredouille...

Horst der Woche: Eigentlich war die Favoritenrolle im Texas-Derby zwischen dem dem FC Dallas und Houston Dynamo klar verteilt, schließlich hatte der FCD seit fünf Spielen nicht mehr gegen den Erzrivalen verloren. Doch die Dynamo hatten auf eine weitere Niederlage mal überhaupt keinen Bock und erlegten Dallas mit vier Toren binnen 27 Minuten, bevor Will Bruin kurz vor Schluss zum 5:0-Endstand einnetzte.

Den Torreigen eröffnete bereits nach fünf Minuten David Horst, der bekommt allerdings nicht den Titel "Horst der Woche". Den verdient sich nämlich ganz klar Matt Hedges, nachdem er einen kleinen Kommunikationsfehler mit Keeper Jesse Gonzalez hatte...

Platzverweis der Woche: Jordan Smith bekam vor dem Spiel seiner Vancouver Whitecaps gegen Sporting Kansas City das Vertrauen von Coach Carl Robinson geschenkt. Der Rechtsverteidiger leistete sich aber eher einen blassen Auftritt - und kickte sich dann selbst für die kommenden Spiele aus dem Kader. Wir präsentieren: das dümmste Foul des Spieltags.

Star-Wars-Anspielung der Woche: Die San Jose Earthquakes schnappten sich am Wochenende in einer Regenschlacht gegen die Portland Timbers einen wichtigen 2:1-Sieg, Chris Wondolowski verzeichnete dabei seinen 111. Treffer in der MLS und ist nur noch zwei Treffer vom Viertplatzierten Ante Razov in der Allzeit-Torschützenliste entfernt.

Zudem sind die "Quakes" neben Sporting KC das einzige Team im Westen, dass bisher noch keinen Punktverlust hinnehmen musste. Entsprechend heiß wird das California Derby am Wochenende gegen die L.A. Galaxy, die ihre Fans schon mal auf die Partie einstimmen.

Alle Artikel von Page 2