Erstrunden-Aus für Breitbarth und Külbs

SID
Freitag, 12.08.2016 | 18:39 Uhr

Andre Breitbarth und Jasmin Külbs sind am letzten Tag der Judo-Wettbewerbe von Rio de Janeiro jeweils in der ersten Runde ausgeschieden. Schwergewichtler Breitbarth aus Braunschweig unterlag in seinem Auftaktkampf gegen den Kirgisen Jurij Krakowetskij durch eine große Wertung (Ippon) nach zwei Minuten.

Külbs verlor in der Klasse über 78 kg gegen die Russin Xenia Tschibisowa. Die 25-Jährige aus Zweibrücken lag zunächst mit einer kleinen Wertung (Yuko) zurück und kassierte wenige Sekunden vor dem Ende ebenfalls eine Ippon-Wertung gegen sich.

Damit enden die Olympischen Spiele für die Athleten des Deutschen Judo-Bundes (DJB) mit nur einer Medaille. Am Mittwoch hatte die Berlinerin Laura Vargas Koch in der Klasse bis 70 kg Bronze gewonnen. "Ich hätte mir zwei Medaillen gewünscht, daher bin ich mit unserem Abschneiden hier nicht ganz zufrieden", sagte DJB-Präsident Peter Frese dem SID.

Zwar habe man "einige gute Kämpfe" gezeigt, meinte Frese, "aber uns fehlen im Moment die absoluten Spitzenleute, wie wir sie früher teilweise hatten." Andere Nationen könnten einen deutlich größeren finanziellen Aufwand betreiben, sagte er: "Es wird so viel über Veränderungen im deutschen Sport gesprochen. Das funktioniert aber nur, wenn finanzielle Anreize geschaffen werden."

Olympia in der Übersicht