Poirier: Einspruch gegen No Contest

Von Ben Barthmann
Dienstag, 16.05.2017 | 11:44 Uhr

Dustin Poirier wird Einspruch gegen die Wertung seines Duells bei UFC 211 mit Eddie Alvarez einlegen. Das Lightweight sieht das No-Contest-Urteil als nicht gerechtfertigt an.

Im Kampf zwischen Alvarez und Poirier hatte Alvarez mehrere Kniestöße gegen den am Boden liegenden Poirier gelandet. In Folge dessen unterbrach Schiedsrichter Herb Dean den Kampf erst und beschloss anschließend, ihn ganz abzubrechen.

Alvarez erklärte im Anschluss, die Übersicht verloren zu haben. Er landete drei Treffern mit den Knie und gab zu, dass der letzte Treffer wohl illegal gewesen sei, wenngleich keine Absicht vorgelegen hätte. Poirier will jedoch trotz Entschuldigung Einspruch einlegen.

Der Lightweight-Kämpfer fordert laut Berater Robert Roverta eine Wertung des Kampfes als Sieg für sich. Zuvor hatte er bereits per Twitter einen Rückkampf eingefordert.

Alle UFC-News im Überblick