FC Arsenal - 1- FC Köln: Ergebnis, Spielbericht, Analyse

Trotz Traumtor: Köln verliert Europa-Comeback

Von Stefan Petri
Donnerstag, 14.09.2017 | 23:59 Uhr

Der 1. FC Köln hat sein Comeback auf europäischer Bühne beim FC Arsenal verloren. Am 1. Spieltag der Europa League verlor die Elf von Peter Stöger trotz Halbzeitführung mit 1:3 (1:0).

Das Spiel wurde mit einer Stunde Verspätung angepfiffen, weil angereiste Kölner Fans einen Blockstum versuchten und sich der Einlass der Fans verzögerte. Auch im Stadion lieferten sich einzelne Gästefans Rangeleien mit den Ordnern, weil sie versuchten, zum Gästeblock durchzudringen. Zwischenzeitlich stand sogar eine Absage im Raum, das Spiel konnte dann aber angepfiffen werden.

Die zahlreichen Kölner Fans sahen in der Folge eine Geißbock-Elf, die sich bei gegnerischem Ballbesitz zurückzog und auf schnelle Konter setzte - und mit einem Traumtor in Führung ging: Ein Klärungsversuch von Gunners-Keeper David Ospina landete bei Cordoba, der aus fast 40 Metern Entfernung über den zurückeilenden Keeper traf.

Danach wurden die Kölner immer weiter an den eigenen Strafraum zurückgedrängt, wirklich hochkarätige Chancen waren für Arsenal jedoch Mangelware. Wermutstropfen: Hector musste nach einem Zusammenstoß mit Ospina mit lädiertem Sprunggelenk ausgewechselt werden.

Arsene Wenger reagierte zur Pause und brachte Ex-Schalker Sead Kolasinac, der keine vier Minuten brauchte, um mit einem brachialen Volleyschuss auszugleichen. Die folgende Abwehrschlacht forderte bei den Gästen schließlich ihren Tribut: Zunächst rettete Horn in höchster Not gegen Maitland-Niles, gegen den Schlenzer von Alexis Sanchez war allerdings kein Kraut gewachsen.

Danach mussten die Kölner aufmachen und hatten sogar die eine oder andere Gelegenheit, doch die Konter konnte man ebenfalls nicht verhindern: Hector Bellerin machte den Arsenal-Sieg perfekt

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Cordoba (9.), 1:1 Kolasinac (49.), 2:1 Sanchez (67.), 3:1 Bellerin (81.)

  • Wieder drei Gegentore: Wie schon gegen Hamburg (1:3) und zuletzt in Augsburg (0:3) kassiert der FC wieder drei Gegentreffer in einer Partie - drei Pflichtspiele in Folge mit mindestes drei Gegentoren gab es zuletzt im April 2011 - es waren die letzten drei Spiele von Frank Schäfer.
  • Jhon Cordoba erzielte das erste Europapokaltor für den FC Köln seit Frank Ordenewitz vor 9.130 Tagen und bewies sich als starke Anspielstation in der Spitze.
  • Köln verlor zuvor nach Halbzeitführung nur eines der vergangenen 33 Pflichtspiele (26 Siege, 6 Remis): am 6.12.2014 beim 1:2 in der Bundesliga zu Hause gegen Augsburg.
  • Arsenal traf in 23 der letzten 24 Europapokal-Spiele mindestens einmal - einzig im CL-Viertelfinal-Hinspiel 2015/16 gegen Barca (0-2) blieben die Gunners ohne Treffer. In den letzten 17 Heimpartien blieb man nie ohne Tor.

Der Star des Spiels: Alexis Sanchez

Der Offensivmann war in der ersten Hälfte kaum zu sehen, sinnbildlich für die überschaubare Leistung der Gunners. Rückte im zweiten Durchgang dann in die Mitte und glänzte als Ballverteiler, der von der Abwehr nicht in den Griff zu kriegen war. Sensationelles 2:1, bei dem er von gleich mehreren Kölnern nicht zu bremsen war.

Der Flop des Spiels: Lukas Klünter

Es ist schwer, an einem solchen Abend einen Sündenbock zu präsentieren, dafür kämpfte der Effzeh insgesamt zu aufopfernd. Klünter gewann auf rechts aber nicht einmal 30 Prozent seiner Zweikämpfe, über seine Abwehrseite fielen das 1:1 und das 1:2.

Der Schiedsrichter: Javier Estrada (Spanien)

Hatte weniger zu tun als seine Assistenten, die bei den gelöffelten Bällen hinter die Kölner Abwehrkette nicht immer richtig lagen. Lieferte eine souveräne Vorstellung ab und kam komplett ohne Gelbe Karten aus.