Fortuna Köln verliert die Spitze an Paderborn

SID
Sonntag, 27.08.2017 | 16:24 Uhr
© getty

Fortuna Köln hat die Tabellenführung in der 3. Liga an den SC Paderborn verloren. Das Team aus der Kölner Südstadt kassierte am sechsten Spieltag beim SV Wehen Wiesbaden kurz vor Schluss den 1:1 (1:0)-Ausgleich.

"Wehen hatte mehr Chancen, deshalb müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein, auch wenn es so kurz vor Schluss natürlich bitter ist", sagte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat. Steven Ruprecht (89.) traf per Foulelfmeter, Daniel Keita-Ruel (56.) hatte die Fortuna in Führung geschossen. Die Kölner bleiben mit vier Siegen und zwei Unentschieden zwar ungeschlagen, rutschten jedoch hinter den 1. FC Magdeburg auf Platz drei ab.

Die Gastgeber gewannen das Verfolgerduell gegen Werder Bremen II nach der Pause souverän mit 4:1 (1:1). "In der zweiten Halbzeit hat uns etwas die Spritzigkeit gefehlt, aber die Mannschaft hat an sich geglaubt und hat dann ihre Chancen genutzt", sagte FCM-Coach Jens Härtel. Dennis Erdmann (38.), Julius Düker (78.), Philip Türpitz (81./Foulelfmeter) und Felix Lohkemper (90.+1) trafen, Thore-Andreas Jacobsen (44.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Sonnenhof Großaspach feierte Magdeburg bereits den fünften Liga-Erfolg nacheinander. Der Überraschungssieg im DFB-Pokal gegen Bundesligist FC Augsburg rundete den gelungenen Saisonstart ab.

Rostock verpasst Sprung auf Platz vier

Ex-Bundesligist Hansa Rostock hat derweil den Sprung auf den vierten Tabellenplatz verpasst. Die Norddeutschen kamen zu Hause gegen Preußen Münster über ein 1:1 (0:1) nicht hinaus. Sebastian Mai (31.) brachte die Preußen in Führung, Soufian Benyamina (58.) glich aus. Der FC Hansa ist mit elf Punkten Fünfter. Im zweiten Sonntagsspiel unterlag der Tabellenletzte FSV Zwickau Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers mit 0:1 (0:1). Jannis Nikolaou (28.) war für die Mainfranken zum Siegtor erfolgreich, es war der erste Dreier in dieser Saison. In der 64. Minute flog der Torschütze per Ampelkarte vom Platz.

Der langjährige Zweitligist Karlsruher SC kommt nach dem Abstieg dagegen weiter nicht in Tritt. Gegen den Halleschen FC reichte es nur zu einem 1:1 (0:1), Fabian Schleusener (67.) egalisierte die Gäste-Führung von Martin Röser (13.).

Anton Fink zeigt sich frustriert

"Es kotzt mich einfach nur noch an, wenn wir die ganze Woche versuchen, im Strafraum eins gegen eins zu verteidigen, die Flanken nicht zuzulassen. Dann die erste Aktion vom Gegner und daraus resultiert das Tor. Daran müssen wir schleunigst arbeiten, denn sonst geht es nach hinten los", sagte KSC-Angreifer Anton Fink.

Die Badener liegen mit fünf Punkten nur zwei Zähler vor der Abstiegszone, in der Rot-Weiß Erfurt beim VfR Aalen immerhin ein Remis holte. Beim 1:1 (0:0) rettete Ahmed Waseem Razeek (88.) Erfurt den Punkt, Maximilian Welzmüller (55.) hatte Aalen in Führung gebracht.