Formel 1: Kimi Räikkönen kann bei Malaysia-GP nicht starten

Turbo-Probleme auch bei Räikkönen

SID
Sonntag, 01.10.2017 | 09:17 Uhr
© getty

Kurz vor dem Start des Großen Preises von Malaysia (im LIVETICKER) hat auch Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) offenbar Probleme mit seinem Turbolader.

Der Bolide des Ex-Weltmeisters, der sich im Qualifying den zweiten Startplatz gesichert hatte, wurde in die Boxengasse geschoben. Von dort darf Räikkönen dem Feld hinterherfahren, wenn das Problem gelöst wird.

Ferrari hat aus Vettels Rückschlag im Qualifying von Malaysia wie erwartet Vorteile für den weiteren Verlauf der Saison gezogen. Die Scuderia baute vor dem Rennen im Auto des 30-Jährigen einen neuen Verbrennungsmotor, einen neuen Turbolader und eine neue Energierückgewinnungseinheit (MGU-H) ein, es handelte sich jeweils um das fünfte Bauteil der laufenden Saison.

Nur vier Elemente pro Jahr sind erlaubt, Vettel kassierte daher eine Startplatzstrafe von 20 Plätzen. Da der Heppenheimer nach seinen Motorproblemen im Qualifying aber ohnehin vom Ende des Feldes starten muss, hat die Strafe für ihn keine Auswirkungen. Dafür ist es in den weiteren fünf Saisonrennen nun unwahrscheinlich, dass Vettel noch einmal unerlaubt neue Teile verwenden muss, Sanktionen dürfte er in diesem Jahr eher nicht mehr kassieren.

Vettel geht wegen Motorproblemen im Qualifying vom 20. und letzten Platz ins Rennen. Auf der Pole Position steht WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Großbritannien) im Mercedes.