Malaysia-GP der Formel 1: Max Verstappen gewinnt in Sepang

Verstappen siegt - Vettel glänzt mit Aufholjagd

Von Dominik Geißler
Sonntag, 01.10.2017 | 10:34 Uhr
© getty

Max Verstappen hat den Großen Preis von Malaysia gewonnen und damit den zweiten Sieg in seiner Formel-1-Karriere eingefahren. Polesitter und Mercedes-Pilot Lewis Hamilton wurde Zweiter vor dem Drittplatzierten Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull, Sebastian Vettel (Ferrari) glänzte mit einer Aufholjagd vom letzten Platz, die ihn bis auf Rang vier brachte.

Bei der vorerst letzten Auflage in Malaysia machte Vettel schon in der ersten Runde einige Positionen gut. Im Laufe des Rennens arbeitete sich der Heppenheimer, der nebenbei einen neuen Rundenrekord in Sepang aufstellte, bis auf den vierten Platz nach vorne. Dabei glänzte Vettel mit zahlreichen Überholmanövern, nur knapp verpasste er gegen Ricciardo das Podium. In der Auslaufrunde crashte Vettel mit Stroll und musste seinen Ferrari auf drei Rädern abstellen.

Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen hatte technische Probleme und konnte den GP nicht starten. Damit hatte Hamilton eigentlich noch bessere Siegchancen, allerdings kristallisierte sich Verstappen und Red Bull als stärkste Kombo an diesem Nachmittag heraus. Schon nach wenigen Runden übernahm der Niederländer die Führung, die er bis zum Ende behielt.

Valtteri Bottas im zweiten Mercedes wurde Fünfter. Sergio Perez (6./Force India), Stoffel Vandoorne (7./McLaren-Honda), Lance Stroll (8./Williams), Felipe Massa (9./Williams) und Esteban Ocon (10./Force India) komplettierten die Punkteränge. Renault-Fahrer Nico Hülkenberg verpasste die Top 10 knapp und wurde Elfter. Pascal Wehrlein (Sauber) wurde 17.

In der Fahrer-Weltmeisterschaft baute Hamilton seinen Vorsprung auf Vettel weiter aus. Der Engländer liegt nun 34 Punkte in Front (281 zu 247), dahinter folgen Bottas mit 222 und Ricciardo mit 177 Zählern. Verstappen bringt nach seinem Sieg 93 Punkte auf sein Konto. Vor ihm liegt Räikkönen mit 138.

Start:

Ohne Räikkönen neben sich hatte Hamilton keine Mühe beim Losfahren. Bottas mit einem guten Start dahinter raste auf Platz drei an Ricciardo vorbei und kassierte fast noch Verstappen. Vandoorne positionierte sich auf einem starken fünften Platz.

Vom letzten Platz ins Rennen gegangen, gewann Vettel gleich mehrere Positionen und war nach einer Runde bereits 13. Schlecht llief es für Hülkenberg, der aus den Top 10 fiel.

Strategie:

Obwohl Vettel auf den länger haltbaren Softs startete, ging er eine Runde früher (28) als der zu diesem Zeitpunkt direkt vor ihm fahrende Bottas zum Reifenwechsel. Dank des Undercuts ging der Ferrari-Pilot am Silberpfeil vorbei.

Verstappen ging bei diesem klassischen Einstopp-Rennen im selben Umlauf wie Vettel an die Box und wechselte wie erwartet von Supersoft auf Soft. Hamilton tat dies eine Runde zuvor.

Formel-1-Fahrer mit den meisten Pole Positions

Highlight des Rennens: Daniel Ricciardo gegen Valtteri Bottas

Der Red-Bull- und der Mercedes-Pilot duellierten sich in der neunten Runde über insgesamt fünf Kurven. Dank des Streckenlayouts hatte mal Ricciardo die Nase vorn, dann wieder Bottas und am Ende wieder der Australier. Rad an Rad quetschten sich die beiden durch das Geschlängel, ohne sich zu berühren. Faires Racing.

Mann des Rennens: Max Verstappen

Am Samstag 20 Jahre alt geworden, machte sich der Niederländer selbst einen Tag später das größte Geburtstagsgeschenk. Am Start gut gegen Bottas verteidigt, nutzte Verstappen die Schwächephase von Hamilton und überholte diesen mit der gewohnten Konsequenz. Anschließend entfernte er sich Stück für Stück vom Mercedes-Piloten und fuhr so zu seinem zweiten Sieg in der Königsklasse. Auch starK: Sebastian Vettels Aufholjagd.

Flop des Rennens: Fernando Alonso

Umgekehrte Vorzeichen bei McLaren: Normalerweise ist Alonso der Punktelieferant beim Traditionsrennstall, diesmal war es jedoch Teamkollege Vandoorne, der sicher in die Top 10 fuhr. Der Spanier kämpfte lediglich im hinteren Teil des Feldes um die Positionen. Schaut man aufs Vandoorne-Ergebnis, wäre für Alonso im Normalfall mehr als der elfte Platz drin gewesen.

Reaktionen der Top 3:

Max Verstappen (Red Bull): "Das Auto hat sich gut angefühlt. Ich habe gesehen, dass Lewis Probleme mit der Traktion hat. Ein unglaublicher Sieg."

Lewis Hamilton (Mercedes): "Wir haben so ein Ergebnis hier gebraucht. Ich habe weiter ein gutes Gefühl. Das Rennen war sehr hart."

Daniel Ricciardo (Red Bull): "Sebastian kam sehr schnell hinter mir heran, aber er setzte nur eine Attacke. Max ist das ganze Wochenende super gefahren, für das Team ein starkes Rennen."