Letzter Österreicher raus

Von red
Mittwoch, 07.06.2017 | 18:45 Uhr
© GEPA

Im Junioren-Hauptfeld ist nach dem Ausscheiden von Jurij Rodionov kein Starter aus Österreich mehr vertreten. Und das, obwohl Rodionov zwei Chancen auf den Sieg hatte.

Jurij Rodionov ist in der dritten Runde des Junioren-Wettbewerbs bei den French Open ausgeschieden: Der Österreicher unterlag dem Brasilianer Thiago Seyboth Wild nach einer Spielzeit von 2:25 Stunden mit 6:3, 6:7 (8) und 4:6. Ausschlaggebend war dabei der Verlust des zweiten Satzes im Tiebreak, in dem Rodionov bei 6:5 und 8:7 jeweils einen Matchball vergab.

Weiter ist hingegen Nicola Kuhn: Der Spanier mit deutschen Wurzeln siegte nach 61 Minuten gegen den erst 15-jährigen Taiwanesen Chun Sin Tseng mit 6:1 und 6:3. Ebenfalls im Viertelfinale steht der favorisierte Serbe Mimoir Kecmanovic: Die Nummer eins besiegt den Portugiesen Duarte Vale glatt in zwei Sätzen und trifft nun auf den Bezwinger von Rodionov.

Hier die Ergebnisse der Junioren bei den French Open 2017