Koller holt zweiten Jugend-Doppeltitel

Von Manuel Wachta
Montag, 06.02.2017 | 23:43 Uhr
© GEPA

Österreichs Nachwuchstalent Arabella Koller weiß beim ITF-Jugendturnier in Israel im Einzel und Doppel zu überzeugen, Moritz Thiem immerhin in der Einzelkonkurrenz.

Im Dezember hatte sie beim prestigeträchtigsten Jugendturnier auf der Welt, der Orange Bowl in Plantation im US-Bundesstaat Florida, mit dem U16-Halbfinal-Einzug ziemlich aufgezeigt. 2017 schickt sich Arabella Koller nun an, ihre so aufsteigende Tendenz auch eine Altersklasse höher zu demonstrieren. Das ist der heimischen Zukunftshoffnung in der vergangenen Woche bei den Tel Aviv Open ITF Juniors gut gelungen, denn nach einem Achtelfinale in der Woche davor in Ramat Gan erreichte die Salzburgerin beim nächsten ITF-Kategorie-5-Hartplatzevent in Israel immerhin das Viertelfinale. Wo sie, nach jeweils einem Zwei- bzw. einem Drei-Satz-Erfolg, erst an einer starken Einheimischen, Ramat-Gan-Finalistin Shavit Kimchi, ganz knapp mit 5:7, 6:4, 4:6 scheiterte.

Sogar noch bedeutend besser erging es ihr im Doppelbewerb, wo die 16-Jährige ihren zweiten ITF-Pokal nach Domzale (Slowenien) im August 2016 holte. Koller zog mit der gleichaltrigen Türkin Zehra Lara Tekbas durch drei glatte Zwei-Satz-Siege ins Endspiel ein. Dort schlug das topgesetzte Paar die drittgelisteten Carola Cavelli (Italien) und Kristin Younes (Israel) mit 6:7 (4), 6:4 sowie 10:5 im Match Tiebreak. Toll verkauft hat sich auch der einzige österreichische Bursche im Feld. Moritz Thiem, der jüngere Bruder von Österreichs Jungstar Dominic Thiem, stürmte mit drei überlegenen Zwei-Satz-Erfolgen ins Halbfinale. Erst dort kam danach für den 17 Jahre jungen Niederösterreicher gegen Nir Vodavoz (Israel), der das Turnier letztlich ohne Satzverlust gewann, ganz deutlich mit 2:6, 0:6 das Aus.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Ramat Gan.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Tel Aviv.

Arabella Koller im Steckbrief

Moritz Thiem im Steckbrief