Erstes Saison-Viertelfinale für Jürgen Melzer

Von Manuel Wachta
Freitag, 10.02.2017 | 09:45 Uhr
© GEPA

Jürgen Melzer legt auf den 6:4,-6:2-Auftaktsieg über den Hausherrn Gabor Borsos beim ATP-Challenger in Ungarn nach und spielt gegen den Titelverteidiger ums Halbfinale.

Nach der vorwöchigen Auftaktniederlage von Quimper (Frankreich) setzt Jürgen Melzer beim nächsten ATP-Challenger diesmal wieder einen Schritt in Richtung der erhofften Rückkehr in die Top 100. Der 35-Jährige hat beim 64.000-Euro+H-Hartplatz-Hallenturnier in Budapest am Donnerstag auch sein zweites Match gewonnen und dadurch sein erstes Viertelfinale in dieser Saison erreicht. Der Niederösterreicher (ATP 257) schlug am Nachmittag im Achtelfinale den sechstgesetzten Slowaken Norbert Gombos (ATP 133) nach knapp 1:53 Stunden Spielzeit und Satzrückstand noch mit 5:7, 6:2, 6:2. Der frühere Weltranglisten-Achte trifft damit in Ungarns Hauptstadt Freitag zu Mittag, um 12:00 Uhr MEZ, auf den Vorjahressieger, den drittgereihten Aufschlaggiganten Marius Copil (ATP 134) aus Rumänien, gegen den er im Einzel noch nicht gespielt hat, mit dem er aber beim Vancouver-Challenger 2015 im Doppel angetreten war.

Mit Gombos stand Melzer sogar ein richtiger Hallenspezialist gegenüber, der sich gegen Ende des letzten Jahres mit zwei Challenger-Titeln und einem -Finale wieder recht dicht an die Top 100 gespielt hatte. Doch wie auch bei seinem ATP-Heimturnier in Wien 2014 (3:6, 6:4, 6:3 in der ersten Runde) setzte sich die heimische Allzeit-Größe nach Satzrückstand noch durch. Mit seiner erst siebten Breakmöglichkeit hatte Melzer einen frühen Aufschlagverlust zum 2:3 zum 4:4 wettgemacht, durch einen weiteren zum 5:6 dann aber doch den ersten Abschnitt verloren. Im zweiten und dritten Satz gelangen ihm jedoch je zwei Breaks - musste er im zweiten dabei noch drei Breakchancen abwehren, so ließ er in der Entscheidung dann schließlich keine mehr gegen sich zu. Ihm sind hiermit immerhin 15 ATP-Punkte sicher, die ihm in der Weltrangliste wieder eine kleine Verbesserung bringen werden, gegen Copil geht es um 14 weitere Zähler.

Weissborn mit nächster Finalchance im Doppel

Im Budapester Doppelbewerb hatte Melzer mit dem Vorarlberger Routinier Julian Knowle die Auftaktpartie gewonnen, das Viertelfinale erreicht - über dieses ist Tristan-Samuel Weissborn indes nunmehr hinausgekommen. Der niederösterreichische Linkshänder hat nämlich auch bei seinem zweiten gemeinsamen Auftritt in der neuen Saison mit dem Kroaten Dino Marcan den Sprung ins Halbfinale geschafft. Die beiden besiegten am Donnerstagabend Thomas Fabbiano (Italien) und Rameez Junaid (Australien) mit 6:2, 3:6, 10:4. Marcan/Weissborn ließen bloß im zweiten Satz zwei Breakchancen gegen sich zu, die die Gegner auch jeweils verwerteten, aber im Match Tiebreak gaben die beiden dann wieder ganz klar den Ton an und gewannen jeweils fünf der sieben Punkte als Auf- und Rückschläger. Ums Finale geht es am Freitagabend gegen das Wildcard-Duo Mirza Basic (Bosnien-Herzegowina) und Gabor Borsos (Ungarn).

Hier die Ergebnisse aus Budapest: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Jürgen Melzer im Steckbrief

Tristan-Samuel Weissborn im Steckbrief