Claudia Wasser erlitt furchtbare Verletzung

Von APA
Donnerstag, 05.10.2017 | 10:41 Uhr
© GEPA

Österreichs Frauen-Serienmeister SKN St. Pölten steht nach einer 0:3-(0:3)-Heimniederlage gegen Manchester City im Hinspiel des Sechzehntelfinales vor dem Aus in der Fußball-Champions-League. Gegen den Halbfinalisten der Vorsaison zeigten die Niederösterreicherinnen zwar eine couragierte Leistung inklusive einiger Torchancen, mussten sich aber schließlich den abgeklärteren Favoritinnen beugen. Überschattet wurde die Niederlage von einer furchtbaren Verletzung.

Nach einer guten ersten Viertelstunde der Gastgeberinnen sorgten Demi Stokes (23.), Kapitänin Steph Houghton (31.) und Nikita Parris (35.) innerhalb von 13 Minuten schon vor der Pause für die Vorentscheidung zugunsten Citys. Dabei hatte auch der SKN seine Chancen: Mateja Zver (8., 21.) und Jennifer Klein (37.) vergaben aber.

St. Pölten, wo mit Jasmin Eder, Nadine Prohaska, Stefanie Enzinger, Viktoria Pinther und Jennifer Klein vier von Österreichs EM-Heldinnen zum Einsatz kamen, drückte nach dem Seitenwechsel auf die Wende, doch Fanni Vago (49.), Pinther (52.) und Eder (54./Stange) hatten bei ihren Schüssen kein Glück.

Wasser verletzte sich schwer

Für die kurz zuvor eingewechselte Claudia Wasser endete das Spiel zudem in der 83. Minute mit einer schweren Beinverletzung. "Claudia ist noch in der Nacht operiert worden. Wir wünschen ihr alles erdenklich gute", so Sportchefin Liese Brancao zu meinfussball.at. Wasser, deren Unterschenkel komplett verdreht war, dürfte einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitten haben.